Dialyseverein Lingen

Zubereitung Tee und Säfte

Zubereitungsformen (Tee und Presssäfte)

Wesentlich für die bestmögliche Wirkung der Heilkräuter ist die richtige Zubereitung. Die Zubereitungsform ist jeweils angegeben. Die verschiedenen Möglichkeiten werden unter „Anwendung“ erläutert.

Tee:

Kräutertee ist neben vielen anderen die wohl gebräuchlichste Anwendungsform. Man stellt den Kräutertee auf verschiedene Weise her.

Aufguss: Die teefertigen Pflanzenteile mit kochendem Wasser übergießen. Etwa 15 Minuten abgedeckt ziehen lassen, nach Umrühren abseihen.

Kaltwasserauszug: Die teefertigen Pflanzenteile (meist ein Esslöffel auf eine Tasse) mit kaltem Wasser übergießen und ca. 10 Stunden abgedeckt stehen lassen. Danach umrühren, vor Genuss leicht erwärmen, abseihen.

Abkochung: Die Abkochung wird immer nur frisch zubereitet. Bei der Abkochung wird die angegebene Menge des Heilkrautes (meist ein bis zwei Teelöffel je Tasse) mit kaltem Wasser übergossen und bei häufigen Umrühren bis zum Kochen erhitzt.

Bei geringer Hitze lässt man den Tee die jeweils angegebene Zeit (meist 10 bis 15 Minuten) weiterkochen. Anschließend wird die Flüssigkeit von der Kochstelle genommen und man lässt den Tee zugedeckt 10 bis 15 Minuten ziehen und abkühlen. Anschließend wird die Flüssigkeit abgeseiht (feines Sieb oder Tuch).

Presssäfte aus frischen Kräutern:

Wo immer es möglich ist, muss dem Press- Saft der frischen Pflanze den Vorzug vor dem Tee aus getrockneten Pflanzenteilen gegeben werden.

Nur die frische Pflanze garantiert das ungestörte, harmonische Verhältnis der Inhaltsstoffe zueinander. Deshalb sind auch nur im frisch erzeugen Pflanzensaft die Wirkstoffe weitgehend unverändert erhalten.

Und wie wird es gemacht? Die frisch gesammelten Kräuter werden gewaschen, kurz in heißes Wasser getaucht und dann sofort ganz fein zerkleinert (Wiegemesser oder Mixgerät). Der Saft wird abgepresst (feines Tuch) und die Kräuter mit wenig Wasser nochmals ausgepresst.

Der Saft ist gleich in wenig Wasser oder Milch zu trinken. Ein bis drei Esslöffel jeweils vor den Mahlzeiten sind die richtige Dosierung.

Frische Pflanzensäfte können höchstens einige Stunden, und dann auch nur im Kühlschrank, aufbewahrt werden. Wegen dieser Probleme sind die Fertigsäfte bestimmter Firmen eine brauchbare, manchmal die bessere Alternative.