Dialyseverein Lingen

Petersilie

Petersilie

Gartenpetersilie, Peterchen, Peterlein

Petroselinum crispum Mill, Petroselini fructus

Inhaltsstoffe:

Vitamin C, ätherisches Öl mit Apiol, Apiin, Schleimstoffe, Mineralsalze

Allgemeines:

Die Petersilie ist jedem von uns als Küchenkraut vertraut. Sie ist während des ganzen Jahres und überall frisch zu erhalten. Das macht die weniger bekannte Anwendung als Heilpflanze leicht. Das aromatische Doldengewächs wirkt stark harntreibend und hilft, wasser aus dem Gewebe auszuscheiden.

Auch bei Hautleiden hat sich die Petersilie gut bewährt. Ein Zuviel aber muss bei der Petersilie streng vermieden werden, sonst können Nierenschädigungen die Folge sein.

Anwendung:

In der Kräuterheilkunde wird besonders der Petersiliensamen bei Wasserstörungen und Harnabflussstörungen verwendet. Die Anwendung des Samens aber sollte genauer ärztlicher Vorschrift vorbehalten bleiben.

Wurzel und Kraut werden frisch als Würzmittel und zur Anreicherung der täglichen Nahrung mit Vitamin C genutzt. Die Petersilie wirkt aber auch appetitanregend, stoffwechselfördernd, krampflösend und blähungstreibend. Mehrmals täglich ein kleines Sträußchen frisches Petersilienkraut kann bei Hauterkrankungen gute Hilfe leisten.

Als Tee „zwei Tassen täglich“ werden Wurzel und Kraut als Aufguss von einem Esslöffel voll Schnittdroge je Tasse vor allem bei Wasser- und Leberstauungen angewendet.

Zurück zum Kräuterverzeichnis

Dialyseverein Lingen