Dialyseverein Lingen

Gemüse und Salat

Gemüse und Salat von Wildkräutern

Zu keiner Zeit des Jahres wird ein altes Volkslied besser verstanden als zum Ende des Winters. „Nach grüner Farb` mein Herz verlangt in dieser trüben Zeit…“.

Ein Blick auf den Kalender aber lässt uns dann hoffen: Der lange, kräftezehrende, lichtarme Winter geht zu Ende. Der Organismus verlangt nach Sonne und Vitaminen aus frischer Kost. Zeit für eine Frühjahrskur. Man kann sie auf verschiedene Weise gestalten. Anregungen dazu sind auf dieser Seite gegeben.

Hier möchten wir Ihnen vorschlagen, sich einmal der Vitamin- und Mineralienspender zu bedienen, die die Natur uns im Frühjahr überreichlich und noch dazu kostenlos anbietet. Schon das Sammeln der Wildkräuter und- pflanzen für frische Salate und Gemüse macht Spaß, bringt uns die notwendige Bewegung in frischer Luft und den Kontakt mit der Natur. So wird die Mühe des Sammelns reich belohnt.

Gedacht ist heute in erster Linie an die Brennnessel, den Löwenzahn, an Sauerampfer und Breitwegerich. Zum Teil werden diese Pflanzen im Einzelnen besprochen. An dieser Stele sei nicht über spezielle Heilwirkungen diese Pflanzen berichtet. Sie haben gerade in dieser Zeit ihren Wert in der Anregung des Appetits und des Stoffwechsels. Sie dienen der Vitaminzufuhr und der Entschlackung nach dem langen vitamin- und bewegungsarmen Winter.

Allgemeines:

Von Standorten, an denen nicht gerade ständig der Straßenverkehr vorbeirauscht, werden nur die jungen, zarten gesunden Triebe und Blätter der genannten Pflanzen immer vor der Blütezeit gesammelt. Der Spätnachmittag ist die beste Sammelzeit. Sammeln Sie nicht mehr Pflanzen als Sie zu einer Mahlzeit benötigen.

Wildpflanzensalat:

Die frisch gesammelten Pflanzen werden gut gewaschen und dann kurz mit heißem Wasser überbrüht. Sie sollen gut abtropfen. Dann können sie wie gewohnt als Salat zubereitet werden. Für die Salatsoße eignen sich besonders Dickmilch oder Joghurt, Zitronensaft, wenig Kräutersalz und zur geschmacklichen Abrundung Küchenkräuter, wie Petersilie und Schnittlauch. Keine Angst übrigens vor der Brennnessel. Sie kann nach der Verarbeitung nicht mehr brennen.

Wildpflanzengemüse:

Die gesammelten Pflanzen werden gut gewaschen, fein gehackt und dann schonend, also in wenig Salzwasser, gedünstet. Wenn gewünscht oder nötig, kann mit einigen Haferflocken oder Weizenschrot angedickt werden.
Zum Würzen empfehlen sich wieder Kräutersalz, Petersilie (nach dem Dünsten zugeben), Zitronenmelisse, etwas Pfeffer und anderes.

Heilkräuter, Salat und Gemüse auf dieser Webseite?

Wir wissen es alle. Der Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit ist fundamental. Wir müssen bewusst die positive Wirkung einer richtigen Ernährung mit viel frischer, vitamin- und mineralstoffreicher Kost, mit Ballaststoffen, die die Verdauung regulieren, mit Zeit und Muße für die einzelnen Mahlzeiten nutzen. Dann haben wir schon sehr viel für unsere Gesundheit getan. So wird unsere Ernährung eine wichtige Medizin.